Unsere Loge

 

Am 9. März 1879 fanden sich Männer aus allen Schichten der Wilhelmshavener Gesellschaft unter der Führung des Marinepastors Langheld und des Bürgermeisters Schwanhäuser zusammen und gründeten die Johannis-Freimaurer-Loge „Wilhelm zum Silbernen Anker“. Benannt ist sie nach dem Stadtgründer Wilhelm I, der selbst Freimaurer und Protektor der deutschen Freimaurerei war.

 

Ohne Ansehen des religiösen Bekenntnisses, der Rasse, der Staatsangehörigkeit, der politischen Überzeugung und des Standes finden sich auch heute noch freie Männer von gutem Ruf zusammen, die sich verpflichten, im Sinne der Ziele der Freimaurerei, an sich selbst zu arbeiten und in den Gemeinschaften in denen sie leben, zu wirken. Glaubens-, Gewissens- und Denkfreiheit gehören damals wie heute zu den Grundlagen freimaurerischer Gesinnung.

    

Wie überall in der Freimaurerei sind die Mitglieder unserer Loge Männer, die in bruderschaftlicher Weise und in einer den Gebräuchen der alten Werkmaurer entlehnten sinnbildlichen Form geistige und sittliche Vervollkommnung anstreben. Wir betrachten es als unsere Hauptaufgabe, unsere Mitglieder zu Menschlichkeit, Brüderlichkeit, Toleranz und Hilfsbereitschaft anzuhalten und sie in dem Willen zu stärken, für diese Werte in allen Lebenslagen einzutreten.

 

Freimaurer sind untereinander durch das gemeinsame Streben nach humanitärer Geisteshaltung verbunden. Die Freimaurerei ist ein ethischer Bund, in dem Männer mit unterschiedlichsten Berufen, Anschauungen und politischen Bindungen auf eine gemeinsame Ordnung verpflichtet brüderlich miteinander umgehen; Männer, die sonst nie zueinander gefunden hätten.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wilhelm zum Silbernen Anker e. V.