Geschichte

 

Unsere Loge Wilhelm zum silbernen Anker wurde bereits 10 Jahre nach der Stadtgründung des preußischen Marineetablissements Wilhelmshaven am 9. März 1879 (bis dahin unter dem Schutz der Oldenburger Loge Zum goldenen Hirsch stehend) gegründet. Sie ist damit die zweitälteste Vereinigung der Stadt.

 

Die Zusammensetzung der Bruderschaft spiegelte die gemischte Herkunft der Brüder aus allen Teilen und Ständen sowie Berufen des Reiches wieder. 

 

Die Loge wählte sich den Gründer und Namensgeber der Stadt Kaiser Wilhelm I. zu ihrem Namenspatron und drückte die Verbundenheit zu ihrer maritimen Stadt durch den Zusatz zum silbernen Anker aus. Als im Lande Preußen gelegene Loge schloss sie sich der Großen Loge von Preußen, genannt Royal York zur Freundschaft an. Sie arbeitet bis heute nach deren von I.A. Feßler geschaffenen Ritual.

 

Die  Aufbaustimmung  der  jungen Stadt  setzte  sich  in  der

Loge fort und so konnte bereits am 14. September 1890 das freimaurerische Licht im Tempel des eigenen Logenhauses in bester Stadtlage entzündet werden, in welchem wir uns noch heute versammeln. Der blaue gewölbte Sternenhimmel des Tempels und die offenen Horizonte zwischen den Säulen symbolisieren einst wie heute die Weltoffenheit der Bruderschaft und die Freiheit der Gedanken im Sinne einer wohlverstandenen Toleranz und Menschlichkeit.

 

Erster Meister vom Stuhl (Vorsitzender) war der in der Bürgerschaft hoch angesehene Marinepastor Erich Langheld, der sich besonders für die Schulausbildung der jungen Menschen einsetzte. Zugeordneter Meister vom Stuhl (stellvertretender Vorsitzender) war damals Bürgermeister Schwanhäuser.

 

In der dunklen Zeit der Freimaurerei (Nationalsozialismus) wurde auch unsere Loge aufgelöst und das Logenhaus fand als Marine- und Kolonialmuseum Verwendung.

 

Nach dem Kriege reorganisierte sich unsere Loge und seit 1947 gehört sie zur Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland e.V. im Verband der Vereinigten Großlogen von Deutschland unter der Matrikel-Nr. 454.

 

Die Loge erhielt ihre Rechtsfähigkeit durch ein Dekret von Kaiser Wilhelm I. im Jahr 1878 und ist heute als e.V. im Vereinsregister eingetragen.

 

In der Bruderschaft finden wir viele Namen von Bürgern, die sich in der Stadtentwicklung und Führung, im Handel und Handwerk große Verdienste erworben haben.  Wie schon zur Gründerzeit vor nunmehr fast 140 Jahren sehen wir mit Zuversicht, Initiative und Gestaltungswillen in die Zukunft.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wilhelm zum Silbernen Anker e. V.